Startseite   |   Verlag   |   Aktuelles 1   |   Aktuelles 2   |   Aktuelles 3   |   Aktuelles 4   |   Bestellschein   |   Impressum

  

  Home


  Verlag/Redaktion


  Aktuelles 1


  Aktuelles 2


  Aktuelles 3


  Aktuelles 4


  Bestellschein


  Impressum

 

  

 



Görlitzer Gehörlose feiern
ökumenische Andacht



Am 22. April trafen sich die Gehörlosen aus dem Bistum Görlitz im Johanneshaus Cottbus zum Gemeinschaftstag. 

Wir sind eine Gruppe von 20 Gehörlosen, die katholisch oder auch evangelisch ist. Diesmal war das Treffen etwas Besonderes. Wir haben die evangelische Pastorin Britta Rostalsky aus Dahme/Dosse eingeladen. Sie ist Pastorin für die evangelischen Gehörlosen im Raum Cottbus bis Berlin.

Wir feierten diesmal keinen Gottesdienst, sondern eine ökumenische Andacht. Die Lesung und die Fürbitten übernahmen die Gehörlosen. Die Pastorin las das Evangelium und predigte. Sie gebärdete mit ihrem ganzen Körper, und alle schauten aufmerksam zu. Während der Andacht zündeten wir unsere kleinen Osterkerzen an der Osterkerze an und stellten sie auf den Altar. Der Altar erstrahlte in einem wunderbaren Glanz.

Nach der Andacht aßen wir im Johanneshaus zu Mittag. Das Essen schmeckte wieder hervorragend. Nach einer kurzen Information zum evangelischen Kirchentag im Mai in Berlin, Leipzig und Wittenberg, fuhren wir mit den Autos in den Branitzer Park von Cottbus.
Dort machten wir einen Spaziergang. In der Gaststätte am Schloss von Branitz gab es Kuchen oder Eis und dazu Kaffee. Wir unterhielten uns auch angeregt mit der Pastorin.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass das Treffen wiederholt werden sollte. Wir freuen uns schon auf die nächste Begegnung.

Gabriele Kostorz




Senioren aus Münster fuhren Schwebebahn

Mit 25 Personen machten wir vom Seniorenclub Münster einen Ausflug nach Wuppertal.

Mit der Schwebe­bahn sind wir zu einem Treffen mit den Wuppertaler Senioren gefahren.
13,3 km lang ist die Strecke der Schwebebahn. Sie ist das weltbekannte Wahrzeichen Wuppertals. Auf dem größten Teil der Strecke folgt die Bahn dem Verlauf der Wupper und schlängelt sich über dem Fluss durch das enge Tal. Mit den Senioren aus Wuppertal haben wir uns gut unterhalten.

Nach ein paar schönen und  erlebnisreichen Stunden machten wir uns auf den Heimweg. 

Karin Kerkhoff